11 Kommentare zu “„23 oder 42?“ bei Homo Faber.

  1. allerdings bin ich selbst erst auf Seite 20-21. ich wollte zwar gestern in der Badewanne weiterlesen, doch bin ich dann im warmen Wasser versunken und hab einfach bisschen geträumt. seit einigen Jahren hab ich ja meistens später im Bett gelesen. inzwischen schlfa ich nach dem bösen Ischiasanfall aber immer noch auf dem Sofa. ah, nicht weil ichs nicht mehr ins Bett schaff, sondern aus therapeutischen Gründen. Das Sofa ist härter und insoweit für den Rücken gut. und da steht zwar hinter dem Sofa eine Lampe bzw eine Stehlampe, nur weil die Jalousie auch kaputt, lass ich die aus und schlaf ohne Weiterlesen ein.

    eija, sollte es Fortschritte geben, werde ich berichten. vllt.

  2. eija. heut nur noch soviel: Im Zusammenhang mit dem alten Filmtitel : Es kommt der Tag, da wird die Säge sägen. oder so ähnlich ^^ (auch historische Post), fällt mir ein : Ein Taucher, der nicht taucht, taugt auch nix. Alte Lehre (H)

  3. Ist nicht gerade ein Buch, bei dem man gemütlich auf dem Sofa liegt und ein Weißbierchen genießt – ich meine, bei den suggerierten Aromen … also: so historisch bewandert bin ich jetzt auch nicht, es kommt mir nur vage bekannt vor.

    Aber eine Nixe taucht.

  4. Pingback: Like me? « Zweitesselbst's Blog

  5. ist ja witzig, da links, unter Harry X, steht gerade zu lesen:

    „Error: Twitter did not respond. Please wait a few minutes and refresh this page.“

    ist das nicht auch paradox?

    • ja, oft wird da auch gar nix angezeigt. vllt hängt das an abbes_Ohr und Wenn man sich vornimmt, den ganzen Tag nichts zu erreichen und das dann auch schafft – hat man dann was erreicht?

      • Was hat den Van Gogh damit zu tun? der wurde eher wahnsinnig wegen des Gegenteils. Also, nicht weil Twitter nicht tweetete, sondern weil er schaffen wollte und nicht konnte. Deswegen hatte er dann „abbes Ohr“, aber ist in dem Fall ein Verlust etwas Erreichtes? Kreativ gar? Warum wurde das dann nicht Mode, wie Piercing und andere Selbstverstümmelungen? Wenn man sich vornimmt, nichts zu erreichen, ist das allerdings schon eine erfolgreiche Selbstverstümmelung. Denk doch bloß an all die unterdrückten Impulse … ein autoaggressives Machtphantasiendrama entrollt sich. Ich geh lieber. Kann sowas nicht gut ab.

        • ja, ich hab jetzt nicht ganz verstanden, wie du das verstanden hast?? zumindest ist da der entsprechende Tweet: http://twitter.com/#!/abbes_Ohr/status/20288183874883584 und grad hab ich auch gelesen, dass abbes_Ohr angibt: Hier bekommen Sie kein Ohr abgekaut, hier gibt es Fakten zum Internetbusiness

          also, Fakt ist: abbes_Ohr ist mir vor 2 Tagen aufeinmal gefolgt. ich weiß nicht, ob er mich schon längere Zeit beobachtet hat, oder ob es mehr ein spontaner markttechnisch bedingter Entschluss war mir zu folgen. um so neue Interessenten für die Fakten zu gewinnen. beides scheint mir zweifelhaft. also keine Ahnung. aber da abbes_Ohr zwischen all den Fakten auch immer mal witzig ist, bin ich ihm dann auch gefolgt und hab kurz darauf auch diesen genialen Spruch Wenn man sich vornimmt, den ganzen Tag nichts zu erreichen und das dann auch schafft – hat man dann was erreicht? retweetet. merkwürdigerweise wird der aber nicht angezeigt. ich denke nicht, dass da eine inhaltliche Zensur hintersteckt. eher technische Gründe, die mir allerdings unbekannt sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.