Bei 0 km/h steht das Signal vermutlich auf rot. Könnte also, auch grafisch, weiter optimiert werden können.

Hab ich an anderer Stelle auch so ungefähr gepostet. Aber manchmal bring ich auch alles durcheinander. Weil ich ja grad eben kommentierte, dass die Linken, also an und für sich, besonders für Freiheit sind und die Rechten eher ein System der Ordnung sich erträumen, wo es zackzack funktioniert, fällt mir auf, ich hätt eigentlich auch gern ein funktionierendes System.

20170625113301_1

Oke, Bildschirmfoto ist aus dem Archiv. Inzwischen bin ich weiter. Cooles Smiley

Advertisements

41 Kommentare zu “Bei 0 km/h steht das Signal vermutlich auf rot. Könnte also, auch grafisch, weiter optimiert werden können.

  1. … hm, die Linken sind für kollektive Freiheit (soziale Gerechtigkeit = Ungerechtigkeit, weil Umverteilung auf Kosten derer die’s erarbeitet haben), sind also gegen individuelle Freiheit, wobei die Rechten (im Sinne von US-Republikanern, nicht im Sinne der NPD, denn die ist kollektivistischer als Lafontaine himself, und sowas muss man auch erstmal gelernt haben) gegen Gleichmacherei und gegen Gruppenrecht und gegen einen allmächtigen omnipräsenten Staat sind, nicht?

    Ähm!, das Signal Rot bedeutet Halt oder Schtill’jeschtann‘ oder das Ziel ist der Weg 🙂

    • Ferner möcht ich in diesem Zusammenhang, aber auch in allen anderen bekannten und unbekannten Zusammenhängen das folgende Aperçu dick und dicker unterschreiben:

      „ja, schon ist das inzwischen alles verrückt. und das sind wir auch alle. zumindest früher oder später und mehr oder weniger. Ich denk mal, die Kunst besteht darin, das zu verstehen und so weit auszuhalten. ^^“

      • (lol, sehe gerade daß das Video in der verlinkten Version an einer Stelle Pause macht an der es unfreiwillig a Bissl nach Ikone aussieht. Man sollte vor Tafeln nicht mit den Schultern zucken, sonst hat man hinterher wieder diesen ganzen falschen Symbolismus am Hals. Dabei wollte der Sprecher nur sagen, daß man ihn bei dem ganzen Geschrei eh nicht mehr hört)

        • Jedoch hat Ben Shapiro nicht deswegen vor der Tafel gezuckt, weil er da womöglich heulgezuckt hätte 😀
          Geheult hat das Publikum. Erstaunlich der hundertfache Ausruf „safety!“, hätte nicht jemand dagegen „national security!“ heulen können?, dann hätte eine Erörterung stattfinden können, was der Unterschied ist.

          Aber an irgend Unterschieden sind linke Brüller nicht interessiert.
          Fast will man die rechten Brüller zurückhaben. Wo sind die? Warum gibt es die immer um so weniger, je mehr dagegen linksgebrüllt wird?

          • Über die Ausschreitungen der Linken in US-Universitäten (Bilder & Ereignisse ähneln den kürzlichen Ausschreitungen in Hamburg) und über die grassierende, sich merkwürdig vertiefende Feindschaft der Linken gegen das Anhören und Bedenken anderer Meinungen:

      • oke, ich hab nur bis 4:10 geguckt, weil ich das auch nicht wirklich verstanden hab. Auch bei songs guck ich mir meistens erst mal die lyrics an. Melodie und Text haben immer wieder eine andere Bedeutung als wie ich versteh. Leider ist mein Englisch auch nicht so entwickelt. Oke, könntest du vllt. kurz erklären, was da weitergeht?

        • Der nimmt einfach auf sehr konzentrierte Weise Stellung zu den Dingen, die da draußen schiefgehen, und er redet sehr schnell und sehr konzentriert und sehr viel und sehr systematisch, weil da draußen sehr viel gleichzeitig schiefläuft.

          Oben geht’s um die Analyse von social justice alsl linkes, euphemistisches Konzept gegen individiduelle Gerechtigkeit & Gerechtigkeit überhaupt (weil Gerechtigkeit ausschließlich auf den Einzelnen bezogen sein kann, aber nicht auf Gruppen, denn so angewandt verkehrt sie sich in ihr Gegenteil), und er wird auf sehr dumme Weise weggebrüllt. Warum: Weil derzeit die fürchterliche Mode herrscht (in der Öffentlichkeit der USA genauso wie in der deutschen Öffentlichkeit), dass Kritik an Illusionen und überhaupt Argumentation rechts und rassistisch seien.

          Unten (im Video unten) sitzt Shapiro in seinem Redezimmer und analysiert ad libitum, was da draußen passiert.

          Man kann sich hineinhören, Zweitesselbst 🙂 , obwohl man wohl gut Englisch können muss, um jedem Satz zu folgen. Ich hab festgestellt, dass ich nicht folgen kann, wenn ich so hereinschneie und nicht weiß, worum’s gleich gehen wird. Wenn ich das aber weiß: Kein Problem.
          Scheint so, dass das Gehirn mitdenkt ^^

          Ben Shapiro ist erst 33 und er hat (schätze ich so) einen IQ von 150. Er muss noch lernen, so zu reden, dass die Mehrheit ihm folgen kann. Manchmal macht er das, aber meist nicht. So bald er sich beibringt, das zu können, wird er vielleicht irgendwann Präsident, sag ich mal 🙂

          P.S.
          Übrigens, der ist nicht rechts. Der ist liberal.

          • Ja, ich versteh, was alles schiefgeht, auch im Ansatz. Und wo man sich schon mal so ansatzweise verständigt hat, können auch unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten geklärt werden. Das ist mehr oder weniger ein Prozeß.

            Problematisch wird es, wenn der Ansatz gar nicht stimmt. Also der eine findet alles super, und der andere leidet genau darunter.

            • Gut, das Problem da war ja daß die anderen so laut geschrien haben daß niemand mehr gehört hat, was der eine gesagt hat.
              Weshalb ich das geschrieben habe als Antwort auf hm, die Linken sind […] also gegen individuelle Freiheit. Redefreiheit in dem Fall. Was eigentlich Inhalt des Vortrags hätte sein sollen ist dafür letztenendes egal: es hat ja garkein Vortrag stattfinden können, weil der Redner nicht reden durfte, weil er rechts war.
              Wenn man sich nicht mal ansatzweise verständigen kann (wie auch, bei dem Lärm?), weil erst garkeine Verständigung stattfindet, dann gehen die Probleme erst richtig los…

              • Ja da sagst Du was Wahres wieder mal🙂, ich hab das Video kurz anlaufen lassen , dann aber gleich wieder abgemacht, wei es viel zu laut her ging.
                Bei Informationen , die mit Hintergrundslärm einhergehen , geht bei mir nicht mehr viel, da bin ich manchmal überfordert.

                Ausserdem hasse ich Wortgefechte, bei denen der Eine den Anderen durch Lautstärke überrumpeln will oder ihn nicht aussprechen lässt.
                Das empfinde ich als eine Art Kleinkrieg , der unerträglich ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s