Wie es sich anfühlt: Heute ist Dienstag

Orkestra Obsolete play Blue Monday using 1930s instruments – BBC Arts
Advertisements

38 Kommentare zu “Wie es sich anfühlt: Heute ist Dienstag

  1. Ja, ich bin auch überfordert. Und das Weißbier ist gleich all. Keine ahnung, wie das noch weiter geht. Vllt. stehen sich auch Wahrheit und Lüge dialektisch zu Theorie und Praxis im Weg. puh

    • Praktisch gelogen wird es wohl theoretisch wahr, aber nur in der Theorie; jedoch was in der Theorie gelogen ist (ach, Hegel), kann in der Praxis hm nur allzu wahr werden. Hu

      • Dann lüg doch mal in der Theorie 😏
        Ja lüg ich denn , das wär doch mal 😎 ,wenn Du in der Praxis ..ach vergiss es,
        Aber was mich noch Frage ist, warum Du Deinem Therapeuten keine Lüge erzählst.
        Hat der in der Theorie gelogen ?

          • Er kann es merken wollen 🙂
            Wenn er es nicht merken will (man kann alles merken, außer wenn man es nicht wollen will), dann isser wahrscheinlich schwächer, als es ästhetisch ist.

                • Da will ein Schiff gegen tausend Schlepperschiffe mal wieder Schicksal spielen.
                  Sowas geht daneben. Lauren Southern, die auf diesem einen Schiff gewesen ist (sagt sie), wurde angegriffen und hätte ertrinken können.
                  Nu, Seiten wie PI und Quotenqueen brauchen identitäre Helden, das wertet die Leser auf.

                • ?
                  Wie, Lügen nicht einordnen zu können mit dem Verstand? Wenn so, dann heißt das: Man hat keinen.
                  Wer nicht zwischen Tatsachen und Nichttatsachen unterscheiden kann, ist in der Tat geistig sehr behindert. Aber solche sieht man wohl mehr in Heimen. In den Alltag da draußen oder ins Internet verirrt sich so jemand wohl sehr selten – und er kann ja kaum mit ‚Normalen‘ kommunizieren.

                  À propos, hier war vom Schleimchen am Herd die Rede. Jaha. Ein Kunstwesen und Faker unterster Kajüte. Dieses Wesen lügt in jedem Satz 😀 , und zwar, weil es das so will. Es zieht Befriedigung daraus.

                  Zwei Wochen, nachdem im Herbst 2016 halb Israel von Brandstiftern angezündet worden war, hat das Schleimchen mir hingepostet, also an mich gerichtet: „Brenn! Brenn!“ Wiederholt.
                  Es wollte den Jud‘ verbrennen, warum?, na weil der Jud‘ gewagt hatte, dieses Wesen als das notorische Lüg‘ hinzustellen, das es nun mal ist.

                  Wenn man das Wesen danach befragen sollte, wird es die Sache leugnen oder bis zur Unkenntlichkeit beschönigen oder weglügen. Lüüügen halt.
                  So ist das Schleimchen geartet. Viele wissen das gut.

                  Nur mal so bemerkt, weil hier die Rede davon war.

              • Oder möglicherweise beides : Irgendwie behindert , aber doch nicht für Aussenstehende schnell fest zu stellen und auch in manchen Situationen wieder schwach , aber dann wieder stark.
                Aber da hab ich noch nicht dran gedacht , dass die „Behinderung“ sich dahin gehend auswirken könnte, dass man selbst nicht in der Lage ist die eigenen Gefühle ?, (ist Lügen ein Gefühl?) einzuorden mit dem Verstand?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s