Mach es jetzt nicht kompliziert

20170723_134553-New Imageabb ruined wall

Ehemals sonnige Aufnahme vom Sonntag. Heut bearbeitet. 

Advertisements

27 Kommentare zu “Mach es jetzt nicht kompliziert

  1. Miezmiez (vorwurfsvoll): geh mir aus der Sonne.
    Fotograf (verwirrt): aber die Sonne ist hinter Dir?
    Miezmiez: Aber der Spiegel ist hinter Dir.
    Fotograf: der Spiegel ist vor mir, der ist in der Kamera, das ist eine Spiegelreflexkamera?
    Miezmiez: Ach, egal, jedenfalls hast Du mich geweckt. Fauch! Und die tote Maus vorgestern hast Du auch von der Fußmatte geräumt.
    Fotograf: Die hat sich die Krähe geschnappt, keine Minute nachdem Du sie da hindrapert hattest. Die Krähe hatte Hunger – im Gegensatz zu Dir, Du wolltest nur mit der Maus spielen und Dich drüber freuen wie ich mich ekle wenn ich hineintrete.
    Miezmiez: Ach, die Krähe habe ich auch gefressen! Leider hat sie außerdem ihr Nest auf das Verkehrsschild gebaut, an dem man nicht hochklettern kann…
    Fotograf: WEHE Du räumst wieder die Vogelnester aus!
    Miezmiez: … aber die Krähe darf mein Spielzeugglöckchen klauen, oder wie?
    Fotograf: Miezmiez, das IST ein Unterschied. Zumal die Krähe nicht nur Mäuse fängt, weil sie Hunger hat, sondern auch noch mit dem Glöckchen spielt. Nicht mit der Maus spielt und versucht, die Glocke zu fressen; falls ich mich richtig an den letzten Tierarztbesuch erinnere…
    Miezmiez: Erinnere mich nicht DAdran. Und jetzt lass mich weiterdösen, das ist der erst Sonnentag seit ichweißnichtwann.

    • Fotograf: Aber wird’s dir nicht unbequem mit dem Katzenkopf immer so auf dem Gitter?
      Miezmiez: Also deine Fürsorgeritis ist der reinste Speziesismus, Mensch.
      Fotograf: Nein, es ist ein Ordnungsruf, denn man liegt nich‘ mim‘ Katzenkopf einfach auf nem Gitter rum.
      Miezmiez: Ich bin kein Mann, ich darf das.
      Fotograf: Möchtest du noch einen Kaffee, Schatz?
      Miezmiez: Fauch!
      Fotograf: Lieber eine Maus?
      Miezmiez: Wir Katzen essen Whiskas. Maus war gestern, du Speziesist.
      Fotograf: Seufz. Es war doch nur gut gemeint.
      Miezmiez: Äbendt. Fahauch!!

  2. Da hast Du ja ein tolles Szenario entwickelt. Die Charaktere sind gut gezeichnet, fast wie im normalen Leben.😉
    Lass mich mal raten: der Fotograf bist Du , die zickige Katze ist eine Frau ( ob Ehefrau oder Sexpartnerin sei dahin gestellt) und die Krähe ? Ich sach nur wer zu letzt lacht …😁 oder so.

    Ja und was will uns die Fabel lehren : dass wenn man zu gutmütig ist , man nur ausgenützt und nicht respektiert wird.
    Das hast Du denke ich aber schon vor mir kapiert und hast den Spiess mal umgedreht ??

    • Einfach mal so verraten: G’schichten, die den Leser etwas lehren sollen, taugen nix 🙂

      (Mit der Mär, dass Geschichten etwas lehren sollen hat freilich die Postmoderne schon lange konsequent aufgeräumt, restlos. Zwar aus den ganz falschen Gründen. Aber immerhin dann doch. Der Postmoderne muss man nu ja gar nicht zustimmen, wenn man in dem Fall diesen Gründen zustimmt 🙂 )

          • Ja, fotografieren. Also, die Fotografen. Manchmal auch photographieren, wenn sie mit altem Schwarzweißfilm herumbasteln wollen und alle F fürs katzenfauchen verbraucht haben.

          • P.S: eine Krähe könnte wahrscheinlich auch fotografieren, wenn sie das amüsieren würde und sie sehen könnte wie das geht. Katzen eher nicht.
            Angeblich verstehen Krähen, wie Ampeln funktionieren (in England gibt es wohl welche, die so Nüsse knacken: Sie legen die Nuss auf einen Fußgängerüberweg mit Ampel, wenn die Ampel für Autos rot ist, fleigen weg und warten bis bei grüner Ampel ein Auto drüberfährt, und warten dann bis die Ampel wieder umschaltet, um schließlich die geknackte Nuss zu picken. Die Krähen hier bei mir machen das mit Kastanien auf dem Fahrradweg – nur ohne die Ampel – insofern glaube ich die Geschichte.)

            • 🙂
              Ja. Hier läuft manchmal eine Krähe durch die Rabatten, die sich alles ansieht, anders als Tauben oder sogar Hunde: Sie läuft auf den Gehwegplatten, weil sie erkennt, dass das ein Gehweg auch für Krähen ist. Dann stoppt sie an einem Stapel Stühle an einer Terrasse, sieht sich den Stapel von allen Seiten an und schüttelt den Kopf.

  3. Ich hab noch eine Interpretation, ohne paranoid wirken zunwollen :

    Die Mieze hat Dich benutzt als Bediener und Lieferant angenehmer Dinge.
    Und Du hast Sie als Objekt benutzt. (Für was ist klar ne ? )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s